150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Trostberg
 

Floriansbrot

Wie warme Semmeln ist das Floriansbrot weggegangen, das Irmgard und Wolfgang Mayer im Edeka-Geschäft Zehentmaier in Trostberg verkauft haben. 40 Cent von jedem Laib haben die Geschäftsleute der Jugendfeuerwehr Trostberg gewidmet. Und so sind von Ende März bis jetzt 600 Euro zusammengekommen. Darüber freuten sich bei der Spendenübergabe (hinten von rechts): Feuerwehr-Vereinschef Michael Pöpperl, Erster Kommandant Hans Strecker, Jugendwart Christian Grolig, Irmgard Mayer und Sohn Simon sowie die Jugendfeuerwehrler. Pöpperl bedankte sich bei den Mayers: „Die Idee für die Aktion kam ja von euch“. Die fleißigen Jugendlichen, die am Kirchweihmarkt in Trostberg innerhalb kurzer Zeit zahlreiche Wecken Brot verkauft hatten, lobte er ausdrücklich. Auch Hans Strecker dankte für die „bärige Aktion“. Irmgard Mayer ist sehr zufrieden: „Das Brot ist sehr gut gegangen. Etliche Leute sind extra deswegen gekommen.“ Sie führt das auch auf das gute Image der Feuerwehr zurück. Deshalb wird ihr Mann Wolfgang das Floriansbrot weiterhin in seiner Backstube an der Tittmoninger Straße herstellen. „Wer's mag, der kriegt's“, versprach Mayer.

 

(Trostberger Tagblatt - Donnerstag, 3. November 2011)